Dass sich eine gute Mundgesundheit und -hygiene positiv auf den gesamten Organismus auswirkt, ist keine Neuigkeit mehr. Zum Beispiel erhöhen nach Studienergebnissen Zahnfleischentzündungen das Risiko für Herzkrankheiten signifikant. Doch in diesem Zusammenhang haben Forscher nun herausgefunden, dass mangelhafte Hygiene von Mund und Zähnen sich ebenfalls auswirken kann. Besonders bei kardiovaskulären Erkrankungen, also am Herzmuskel, ist seit Längerem schon eine Verbindung zu oralen Entzündungen bekannt.

Die American Heart Association untersuchte zum Beispiel den Zahnverlust bei Erwachsenen ab 45 Jahren und die Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass sich auch der Zahnverlust negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Das Risiko, eine Herz-Kreislauf-Krankheit zu entwickeln, war um bis zu 16 Prozent erhöht, wenn zwei oder mehr Zähne im Untersuchungszeitraum (ca. 25 Jahre und mehr) verloren gingen. Einen einzelnen Zahn zu verlieren, wirkte sich hingegen nicht negativ aus.

Schlechte Putzgewohnheiten erhöhen Krankheitsrisiko – Prophylaxe beugt Risiken vor

Forscher an der japanischen Hiroshima University haben die Frage untersucht, ob allein die mangelnde Mundhygiene das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Herzversagen erhöhen kann. Dafür wurden mehr als 650 Patienten befragt und deren Putzgewohnheiten analysiert. Wer weniger als zweimal täglich unter zwei Minuten die Zähne putzt, erhöht die Risiken, eine der genannten Krankheiten zu bekommen, um das Dreifache.

Aus diesem Grund ist die beste Prävention eine gründliche und häufige Reinigung der Zähne und des Mundraumes. Eine solide Mundhygiene dient nicht nur der Vorbeugung von Zahnerkrankungen, sondern auch zur Risikominimierung anderer kardiovaskulärer Krankheiten. Kleine Hilfsmittel wie Mundspülung und Interdentalbürsten können das tägliche Zähneputzen sinnvoll ergänzen, da auch Zahnzwischenräume damit zuverlässig von Belägen befreit werden. Zähneputzen allein reicht mittlerweile häufig nicht aus und sollte zumindest durch Zahnseide ergänzt werden. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich gern bei Kleinert+Kleinert, Ihren Zahnärzten in Zuffenhausen, welches Mittel für Sie am besten geeignet ist.

Ergänzend zu diesen Maßnahmen empfiehlt es sich, mindestes einmal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung vom Zahnarzt durchführen zu lassen. Wer diese Tipps berücksichtigt, mindert deutlich das Risiko einer Zahnerkrankung und tut sich und seinem gesamten Organismus etwas Gutes.

Wir bieten in unserer Zahnarztpraxis in Zuffenhausen:

  • ausführliche Beratung und Vorsorge
  • ein breites Leistungsspektrum und schonende Methoden
  • moderne und kindgerechte Ausstattung in den Praxisräumen
  • geschultes Personal

Kontaktieren Sie uns gern telefonisch oder in unseren Praxisräumen nahe Stuttgart. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Blog via E-Mail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um unsere News zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.